Miro Barp

Statement:


Ich bin doch schon einige Marathons gelaufen, auch wenn der letzte bereits einige Jahre zurückliegt. Den Swiss Alpine habe ich in 9 Stunden absolviert und so hab ich gedacht, die 24 Stunden kann ich mir gut einteilen und das fehlende Training würde ich mit meinem Willen locker wegstecken. Ich kann es vorne weg nehmen, es war das Härteste, das ich bislang gemacht habe, ohne Training an einem solchen Anlass teilzunehmen war die grösste Herausforderung: ich habe alle meine Verletzungen und Blessuren der letzen Jahre wieder durchlebt, kurz gesagt, mein Körper hat alles gegeben und entsprechend rebelliert. Leider habe ich nur knapp 100 Kilometer geschafft. Dies reizt mich im Stolz, deshalb kann ich es nicht lassen und werde mich für das nächste Jahr gerne, oder auch ungerne, wieder anmelden und mindestens 3 Marathons absolvieren, dies bin ich mir und allen, die mich kennen, schuldig.

Also, in diesem Sinne herzlichen Dank für die Organistation, die tolle Hilfe und Unterstützung und bis im nächsten Jahr Miro